Sonntag, 23. Dezember 2012





Dein Herz



Halt dein Herz in beiden Händen,

hülle es mit Wärme ein,

gib ihm Ruhe, gib ihm Frieden,

lass hinein den Sonnenschein.

Zeig ihm seine eignen Werte:

Liebe, Kraft, Zufriedenheit;

Und lass nicht durch Andrer Worte

nehmen dir die Fröhlichkeit.

Denn was du in deinem Leben

hast gekämpft und auch geschafft,

das muss erst ein Andrer können

und muss haben diese Kraft.

Zeig deinem Herzen und den Menschen,

was an dir so wertvoll ist.

Nur wer sieht mit Herz und Augen,

sieht dich, wie du wirklich bist.


© Christel Michalke

Samstag, 22. Dezember 2012



Hallo ihr Lieben 
Heute habe ich ein ganz besonderes Anliegen, vielleicht kann mir ja sogar jemand helfen.
In meiner Kindheit hatte meine Mutter als Werbegeschenk eine Schallplatte geschenkt bekommen. Darauf war ein Weihnachtslied,
das sie immer mit uns gesungen hat und es mir sehr viel bedeutet.
Ich habe den Text nur noch unvollständig im Kopf, aber einiges ist hängen geblieben.
Er geht ungefähr so:
Im Postamt in Mosbach(?) ist etwas geschehn,
ich hab alle Postler dort weinen gesehn,
sogar ein ganz alter Beamter am Schalter,
er hat kurz geschaut und beschneutzt sich ganz laut.
..................?ein Brief ist gewesen
auf dem man mit kindlicher Schrift konnte lesen:
Liebes Christkindlein du 
hör ein wenig mir zu   
schau es friert und es schneit
da ist Weihnacht nicht weit.
Liebes Christkindlein gelt
bringst das Glück auf die Welt,
bringst mir auch etwas mit 
wenn ich schön darum bitt.
Sind 5 Kinder zu Haus
und das Brot geht oft aus
nein das verstehst du nicht nein,
da müsst ein Holzknecht du sein
wie mein Vater im Wald, 
dem ist immer so kalt,
bring ihm auch feste Schuh 
und die Wollstrümpf dazu. 
..............?
Da haben die Postler gesammelt ganz still
dabei hat doch keiner zum Leben zu viel
 ?????????????

Ich hab irgend wann mal was gehört, dieses Lie wäre aus Östereich.
Es wäre das schönste Weihnachtsgeschenk, wenn ich dieses Lied wiederfinden würde.
Ich wünsche euch einen schönen 4. Advent  
   

Samstag, 15. Dezember 2012



Ich wünsche euch allen einen wunderschönen 3. Advent

Schaut mal oben ein Gedichtebuch mit meinen Weihnachtsgedichten.

Samstag, 8. Dezember 2012

Sternenengel


Es war eine klare kalte Nacht
und die Sterne strahlten mit dem Mond um die Wette.
Auf jedem dieser Sterne wohnte ein kleiner Engel,
der den Stern hegte und pflegte und dafür sorgte,
dass er in hellem Licht erstrahlte.
Doch weit, ganz weit entfernt,
konnte man ein winzig kleines Licht leuchten sehen,
so zart, so fein, dass man es glatt übersehen konnte,
wenn man nicht ganz genau hinsah.
Der Mann im Mond schaute sich immer wieder sorgenvoll nach ihm um,
war er doch nicht gewohnt, dass ihm eines seiner Sternenkinder abhanden kam.
Der kleine Engel, auf seinem Stern weit draußen, hatte gar nicht bemerkt,
dass er sich in seiner Neugier so sehr entfernt hatte und fürchtete sich schrecklich.
Soo weit weg von seinen Engelsfreunden, soo weit weg von dem beschützenden Mond, was hatte er sich nur dabei gedacht?
Hatte der Mond ihn nicht immer ermahnt, in seiner Nähe zu
bleiben?
Der kleine Engel fing bitterlich zu weinen an.
Wie soll er bloß wieder auf seinen Platz zurückkommen?
Was soll er machen, wenn die heilige Nacht kommt und im Sternenfeld eine Lücke ist, weil er fehlt?
Was würden dann die Menschen auf Erden sagen, wenn sein Licht in der Christnacht nicht erstrahlt?
Der Himmel muss doch von allen Sternen erleuchtet werden!
Und später, wenn die dicken Schneewolken unter ihnen
vorbeiziehen,
dann müssen doch alle Engel die Wolken ganz tüchtig kitzeln,
bis sie sich vor lauter Lachen schütteln, die weißen Flocken zur Erde hernieder sinken und alles in ein weißes Kleid hüllen,
sodass die Welt den Atem anzuhalten scheint. Dann werden tausend Kerzen dort unten brennen, die Glocken läuten und die Menschen werden ihre Herzen öffnen um der Liebe Platz zu machen und sich an das Kind in der Krippe erinnern, das vor so langer Zeit in der Nacht geboren wurde.
Da nahm der kleine Engel mit seinem Kleidchen die Tränen auf
und putze damit den Stern, bis er hell am Himmel strahlte.
Als der liebe Gott sah, wie schön der Stern leuchtete, erbarmte er sich und schickte den kleinen Stern mit seinem jauchzenden Engel zurück zu seinem Platz. Ein heller Schweif erhellte den Himmel und die Menschen schauten ergriffen hinauf  und wünschten allen ein schönes Weihnachtsfest.
Als sich langsam die Wolken vor die Sterne schoben und die ersten Flocken vom Himmel fielen, da konnte man die Wolken kichern hören.
Du musst nur ganz leise sein, dann kannst du sie hören.

© Christel Michalke


Ich wünsche euch allen einen schönen 2. Advent 

Dienstag, 27. November 2012






Wenn Angst und Kummer dich begleiten
und dir großen Schmerz bereiten,
dann schau hinauf zum Himmelszelt
und sieh, wie schön ist unsre Welt.
Am Tag wärmt uns der Sonnenschein
und Nachts lädt der Mond zum träumen ein.
Der Wind streicht zärtlich durch dein Haar,
das Leben ist doch wunderbar.

©Christel Michalke

Sonntag, 18. November 2012



Wenn die Eichhörnchen in den Bäumen sitzen
und dann schnell über die Äste flitzen,
wenn sie dann Nüsse und Eicheln horten
und sie verstecken an geheimen Orten,
dann macht sich schnell der Gedanke breit,
nun beginnt bald die kalte Winterzeit.

©Christel Michalke

Samstag, 10. November 2012



In der Ausgabe  der Bild der Frau vom 9.11.2012
ist wieder ein Gedicht von mir veröffentlicht worden.
Ich freue mich riesig darüber.

Donnerstag, 1. November 2012



Mein Leben ist durch dich
reicher geworden,
reich an Liebe,
reich an Wärme,
reich an Glück.

©Christel Michalke

Montag, 8. Oktober 2012



Nur wer gelernt hat,
sich selbst zu lieben,
der kann auch Liebe geben.

©Christel Michalke

Montag, 1. Oktober 2012

Gewinner Blogcandy

Ihr Lieben,
heute ist das Los gefallen und ich habe eine Gewinnerin ermittelt.
Ich habe mich sehr gefreut, dass ihr so zahlreich mitgemacht habt.
Die Liste wurde in der Reihenfolge eurer Kommentare erstellt
und die lautet wie folgt:

1. Birgitt
2. Karin
3. Sieghild
4. Christa
5. Martina
6. Elisabeth
7. Andrea
8. Celine


Und die Gewinnerin ist....


Karin

Liebe Karin ich gratuliere dir und bitte dich, mir einen Kommentar mit deiner Adresse zu schicken, den ich natürlich nicht veröffentliche ;-) .


Sonntag, 30. September 2012

Mein erstes Blogcandy

Hallo ihr Lieben ,

im August hatte ich meinen ersten Bloggeburtstag
und ich möchte dies mit einem Blogcandy feiern
und mich damit bei euch für eure Treue bedanken.


Dieser Post bleibt bis zum 30.9.2012 hier oben stehen, um die anderen Posts zu lesen scrollt bitte runter.

Was müsst ihr tun um zu gewinnen:

1. Tragt euch in meinem Blog als Leser ein (wenn ihr es noch nicht seid)

2. Verlinkt meinen Blog/mein Spiel  auf eurem Blog 
(Ihr dürft euch gerne  das  Foto mitnehmen um es auf eurem Blog zu verlinken)

3. Hinterlasst einen Kommentar unter diesem Post, das ihr in den Lostopf möchtet

Wenn ihr all dies einhaltet, werde  ich am 1.10.2012 einen Gewinner ziehen.

Ach ja und jetzt wollt ihr bestimmt auch noch gerne wissen was ihr gewinnen könnt.

Mein Blogcandy besteht aus:
Meinem ersten selbst gestalteten Gedichteband
( es handelt sich dabei nicht um das oben im  Albellivideo angezeigten Buch)
und einem kleinen Schutzengel den mir meine Tochter Angela
für dieses Blogcandy gemacht hat.

Dienstag, 25. September 2012



Weil wir den Sommer nicht aufhalten können,
und der Herbst seine eigene Schönheit hat,
schicke ich euch einen kleinen Sonnengruß
in das trübe Wettereinerlei.
Es ist schön 
euch als Leser und Blogerfreunde zu haben.

Samstag, 15. September 2012

Gedicht in der Bild der Frau

Heute wurde zum 2. Mal in der Bild der Frau eines meiner Gedichte gedruckt.
ich freue mich riesig darüber.

Donnerstag, 6. September 2012

Mein Gedichtebuch


Heute stelle ich einmal in der oberen Leiste meinen "Gedichteband" vor, den ich bei der Firma Albelli zusammengestellt habe.
Es ist das 5. dieser Art und ich bin immer wieder begeistert von der Qualität.
Es sind eigentlich  Fotobücher aber auch sehr gut geeignet um meine Gedichte zu präsentieren.
Seit neuestem stellt die Firma auch die Möglichkeit des Veröffentlichen zur Verfügung und das habe ich jetzt einfach mal genutzt.
 Bitte Vollbild anklicken

Samstag, 25. August 2012



Wenn ein Stern vom Himmel  fällt,
tief ein Wunsch aus dir entspringt.
Du den Stern im Aug' behältst,
hoffst, dass er Erfüllung bringt.

©Christel Michalke

Mittwoch, 1. August 2012





Träume sind Balsam für die Seele,
Liebe ist Balsam für das Herz.

©Christel Michalke

Freitag, 20. Juli 2012


Wir haben doch so viele Gartenkenner hier und ich hoffe, dass hier irgend jemand weiß, was das für eine Pflanze ist, die sich in meinem Blumentopf wild ausgesät hat. Ich hatte immer die Hoffnung, dass da mal eine Blüte raus kommt, aber es kommen immer neue Blätter. Sie ist jetzt schon gut einen Meter hoch.

Dienstag, 17. Juli 2012

Heute möchte ich euch mal meinen Hund Shinto vorstellen

 Zur Zeit wirft er sein Fell ab
 darum habe ich meinem Mann eine neue Frisur verpasst

Freitag, 13. Juli 2012


Wenn gute Gedanken
Kraft verleihen können
und Liebe stark macht,
dann werden wir dich auch weiter
auf deinem Weg begleiten.

©Christel Michalke.

Mittwoch, 27. Juni 2012

Taubenschwänzchen

Ich muß jetzt mal jubeln, denn gestern ist mir endlich mal gelungen das Taubenschwänzchen  mit meiner Kamera einzufangen.
Ich freue mich jedes Jahr, wenn es meine Balkonblumen besucht, doch ich hatte bisher keine Kamera, die Serienbilder machen konnte. Aber jetzt hab ich endlich eine, freu.




Sonntag, 17. Juni 2012


Siehst du am Himmel die Sterne?
Sie sagen dir:
"Mein Herz ist bei dir."

©Christel Michalke

Donnerstag, 7. Juni 2012


Rente
(zum Rentenbeginn meines Mannes)
Jetzt hast du es geschafft,
Arbeit nun ade,
auch wenn du jetzt froh lachst,
scheiden tut doch weh.
Setz dir neue Ziele,
halte dich bereit.
Mach aus deinem Leben
eine schöne Zeit.

 ©Christel Michalke

Mittwoch, 30. Mai 2012


Lass nicht zu,
dass dich Menschen
mit ihren bösen Worten so verändern,
dass du so wirst,
wie sie dich darzustellen versuchen.

©Christel Michalke

Sonntag, 13. Mai 2012


Hab deine Hände oft gespürt,
wenn sie mich zum Trost berührt,
wenn sie mir Wärme gaben und Halt,
mit dir, Mama, war mir nie kalt.
So lang schon, kann ich dich nicht mehr spür'n,
so lang schon, kann ich dich nicht mehr berühr'n.
So ewig bist du nicht mehr hier,
doch meine Gedanken sind so oft noch bei dir.
Du fehlst mir, Mama.

©Christel Michalke

Freitag, 4. Mai 2012



Glück heißt auch,
miteinander schweigen zu können,
wortlos den Anderen zu spüren
und nur seine Nähe zu genießen.

©Christel Michalke

Samstag, 14. April 2012


Siehst du die Engel,
wie sie schweben ganz sacht,
behüten im Schlaf dich
die ganze Nacht.
Beschützen auch am Tag dich,
wo immer du bist,
damit du auch dann
ihren Schutz nicht vermisst.

©Christel Michalke

Sonntag, 8. April 2012




Ich wünsche euch allen ein wunderschönes sonniges Osterfest

Die Karten und viele mehr könnt ihr auch auf meiner Homepage verschicken

Mittwoch, 21. März 2012


Träume sind wie tröstende Hände,
die sich sanft um dich legen
und dir helfen,
wieder neue Kraft zu schöpfen,
wenn du traurig bist
und das Leben es dir
wieder einmal nicht leicht macht.

©Christel Michalke

Sonntag, 11. März 2012


Nach einem langen kalten Winter
ist die Sehnsucht nach Sonne
und Wärme übermächtig.

©Christel Michalke

Dienstag, 28. Februar 2012


Hörst du früh die Vögel singen,
von Sonnenschein und Frühlingsduft.
Wie sie voller Sehnsucht klingen,
vor Freude und voll Lebenslust.
Siehst du wie die Blumen sprießen,
Schneeglöckchen wiegen sich im Wind.
Drum solltest du den Tag genießen
weil der Frühling jetzt beginnt.

©Christel Michalke

Sonntag, 26. Februar 2012


Hallo ihr Lieben,
heute gibt es mal kein Gedicht, ich erzähle euch heut mal, wie gestern mein 60. Geburtstag verlaufen ist.
 Geplant war eine Feier in einem Lokal mit 23 Gästen.
Am letzten Sonntag wurde dann mein Schwiegersohn mit einer Hirnhautentzündung ( Gott sei Dank nicht die ansteckende) ins Kkh eingewiesen. Am Mittwoch wurde er entlassen und er muß jeden Tag zur Infussion kommen. Mittwoch Nacht schwerer Brechdurchfall.
Norovirus aus dem Krankenhaus mitgebracht.
Donnerstag lag dann meine Tochter flach, Freitags dann mein Mann, der dann einen Kreislaufkollaps erlitt und ohnmächtig im Bad lag. Notarzt, Blaulicht, Herzklopfen pur.
Dann auch noch mein Sohn und die Feier war gegessen.
Lokal und Gäste angerufen und alles abgesagt.
Und dann gestern:
Keine Gäste ,keine Umarmung, keine Feier.
Alle lagen krank im Bett, ich war nur mit Sagrothan unterwegs, Tee kochen oder mit dem Hund draußen.
Gott sei Dank gibt es Telefon, und das stand dann den ganzen Tag nicht still.
Ich habe es mit Humor genommen und bin froh Dass ich noch auf den Beinen steh und die Feier wird einfach nach geholt.
 Humor ist, wenn man trotzdem lacht, in diesem Sinne.
Liebe Grüße