Mittwoch, 18. September 2013






Nebelschwaden ziehen
über Wald und Feld
und längst hat der Bauer
die Felder schon bestellt.
Bunte Blätter schaukeln
sanft im Abendwind,
fallen dann zur Erde
und der Herbst beginnt.

©Christel Michalke

Kommentare:

  1. Hallöchen,muss mal wieder bei dir vorbeischauen,...ja es herbtselt schon,auch bei uns seit einigen Tagen....,die kleine Maus vom letzten Post hab ich auch grad bewundert, sie ist ja ganz herzig,natürlich auch das passende Gedicht....Ich wünsch dir noch eine schöne Herbstzeit,lg Andrea

    AntwortenLöschen
  2. liebe Christel,
    über deine lieben Worte und Glückwünsche habe ich mich sehr gefreut!!Dank dir von Herzen, so lieb von dir.
    deine Gedichte sind so gefühlvoll und schön.
    Man kann spüren, dass du sehr viel von dir da mit hinein gibst. Ganz liebe Grüße sendet dir herzlich cornelia

    AntwortenLöschen
  3. Ja, der Herbst hat sich mit all seinem Gefolge niedergelassen und erfreut uns mit seinen bunten Blättern.Der letzte Sommerhauch verschwand und wir
    ziehen uns nun die warme Jacke an.
    Liebe Grüße zu Dir Christel sendet,Sieghild

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Christel,
    ich dank Dir für Deinen lieben Kommentar!
    Ich schicke Dir allerherzlichste Grüße von der Insel mit einer großen Portion Meeresenergie! :)

    Martina

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Christel,
    ein sehr schönes, nebeliges Foto und ein so passendes Gedicht dazu! Gefällt mir!
    Ja, der Maler Herbst schwingt seinen Pinsel und "überstreiht" alles mit seinen bunten Farben! Wenn dann noch die Sonne reinscheint, ist das eine Farbenpracht!
    Der Nebel legt allerdings seinen Mantel darüber und für kurze Zeit ist alles Bunte verschwunden.
    Liebe Christel, ich wünsche Dir eine schöne Herbstzeit!

    ♥-liche Grüße Renate

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Christel,
    der Herbst ist eine bunte Jahreszeit,
    die das wachsame Auge erfreut.
    Im nächsten Jahr erwacht die Blütenpracht der Pflanzen wieder und die Sonne strahlt warm auf uns nieder.
    Liebe Grüße zu Dir, Karin Lissi

    AntwortenLöschen