Samstag, 7. Januar 2012



Jeder sagt dir:" Hey du schaffst das."
Jeder sagt:" Du hast doch Mut."
Jeder denkt:" Ach ja, sie macht das."
Jeder meint:" Bald geht's dir gut."
Keiner schaut hinter den Vorhang,
kann nicht deine Qualen seh'n.
Jahre voller Schmerz und Krankheit,
wie soll ein And'rer das versteh'n.
Immer kämpfst du tapfer weiter,
gegen Schmerz und gegen Pein.
Wünschen so, wir könnten helfen,
lassen dich niemals allein.

©Christel Michalke

Kommentare:

  1. hallo Christel,
    danke für deine lieben Worte auf meinem blog.
    du schreibst schöne Gedichte, mitten aus dem Leben, das gefällt mir!
    Man kann gut und lange darüber nachdenken.
    Ganz liebe Grüße, cornelia

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Christel,

    schön dich als meine Leserin begrüßen zu können. Schöne Gedichte schreibst du, dieses hier gefällt mir besonders gut.

    LG Michaela

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Christel!
    Ein schönes Gedicht, gefällt mir.
    Ich liebe Gedichte.
    Ich sende Dir herzliche Grüße.
    Bärbel

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Christel,

    DANKE für Deinen lieben Kommentar bei mir im Eckchen!
    Ich hoffe, das sich das Armband wieder einfindet! Das wäre aber schade, wenn das nicht der Fall wäre.
    Dann bekommst Du sicherlich ein neues von Deiner Tochter!

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!

    Renate

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Christel,
    Deine Gedanken bewundere ich immer wieder erneut, sie sind feinfühlend und mitten aus dem Leben. In meinem Blog findest Du auch nur eigene Gedichte in verschiedenen Formen. Ich mag Deine Art zu schreiben sehr und es stimmt, meist werden diese Sätze gesagt, wenn ein Mensch traurig ist, Floskeln, auf die man gerne verzichten könnte. Hinter den Vorhang schauen nur wenige Menschen und noch weniger verstehen die Sorgen anderer....
    Sende Dir liebe Grüße in Deinen Tag, Karin Lissi

    AntwortenLöschen