Mittwoch, 12. Oktober 2011



Wenn der Wind durch die Ritzen pfeift
und wie wild in deine Haare greift,
wenn er an den Fenstern rüttelt
und vom Baum die Blätter schüttelt,
wenn die Straßen sind voller Laub,
dann hat der Herbst uns den Sommer geklaut.

©Christel Michalke

Kommentare:

  1. Wie wahr..... Es regnet und regnet, achja und hab ich erwähnt das es regnet?? ;-)
    Schönes Gedicht :-*

    AntwortenLöschen
  2. So und nicht anders ist es. Ein herrliches Gedicht. LG Inge

    AntwortenLöschen
  3. Ja, liebes "Engelchen",
    der Sommer ist ganz schön frech. Aber der Herbst hat eine wunderbare Farbenpracht und der Oktober
    hatte auch angenehme warme Tage.
    Danke für Deinen Komm, aber ich habe die Hoffnung aufgegeben, denn ich dichte schon sehr lange, da
    kommt kein Interesse Seiten meines Mannes herüber, leider.
    Liebe Grüße zu Dir, Karin Lissi

    AntwortenLöschen